QR-Code

QR (quick Response) = schnelle Antwort.

Die Idee des QR Code ist, dass Menschen im Alltag mit einem Klick, mit ihrem Fotohandy oder Tablet, Informationen aufrufen, abspeichern und weiterver-arbeiten können. QR-Codes sind zweidimensionale Barcodes, in denen Informationen durch schwarze und weiße Punkte (sog. Datenpixel) dargestellt werden. Wenn der Kontrast ausreicht und kein Negativ entsteht, sind auch farbige QR-Codes möglich. 2D-Barcodes sind vergleichbar mit normalen, eindimensionalen Barcodes bzw. Strichcodes, wie sie auf Verpackungen im Supermarkt zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zu diesen können QR-Grafiken aber über 3000 Zeichen auf kleinem Raum beinhalten.

Scannen

Ein Beispiel: 2006 schaffte der Weltmeister im SMS-Tippen 160 Zeichen in ca. 42 Sekunden. Eine URL (Internetadresse) kann schnell 250 Zeichen lang sein. Um eine solche Internetadresse in den Handybrowser zu tippen, würde selbst der damalige Weltmeister über eine Minute brauchen. Genau hier liegt einer der Vorteile
der QR-Codes: Sie ersetzen das Abtippen von Informationen und sparen dadurch Zeit und Nerven. Statt die Informationen einzutippen scannt man den QR-Code. Man benötigt dafür lediglich ein Java-fähiges Handy oder Smartphone mit Kamera. Mit der Kamera wird der Code fotografiert. Ein Programm im Handy analysiert den Code und decodiert die Informationen.

Inhalte von QR-Codes

Für die Umwandlung in einen QR-Code sind folgende Informationsformen möglich:

  • Telefonnummer
  • SMS
  • Link (URL)
  • Text
  • v-Card

QR Code